Kinder & Jugendliche

Beginn der kieferorthopädischen Behandlung 

Der Behandlungsbeginn wird einerseits von der Schwere bzw. dem Ausprägungsgrad der Zahn bzw. der Kieferfehlstellung bestimmt, andererseits auch vom Beginn der 2.Phase des Zahnwechsels von den Milch- zu den bleibenden Zähnen (also wenn die Milcheck- u. Milchbackenzähne locker werden und herausfallen)  

In der Regel wird zwischen dem 9. und 10. Lebensjahr mit der Behandlung der Kieferfehlstellungen begonnen.  


Behandlungsablauf  

Eine kieferorthopädische Behandlung dauert zwischen 1 und 3 Jahren, wobei in unserer Praxis die Zeit des Tragens einer festsitzenden Apparatur (also Brackets) 1 ½ Jahre so gut wie nie übersteigt. Nach dieser Zeit erfolgt noch die Stabilisierungszeit (Retentionsphase). Bis der Organismus die jetzt erzielte Zahnstellung als funktionell „normal“ empfindet, müssen „Haltegeräte“ (Retentionsapparaturen) getragen werden, allerdings nur nachts.


Diagnostik  

Die beste Behandlungsmethode für Ihr Kind zu finden, ist die erste Herausforderung. Dazu ist es notwendig, die diagnostischen Unterlagen zur Behandlungsplanung zu erstellen, also Abdrücke von Ober- und Unterkiefer zur Anfertigung von Kiefermodellen aus Gips, Panorama- und Fernröntgenseitenaufnahmen zur Beurteilung des Wachstums der Wurzeln bzw. Vermessung der Kieferlage im Schädel.  

In unserer Praxis kommt ausschließlich digitales Röntgen zum Einsatz, das bessere Ergebnisse und für den Patienten deutlich weniger Strahlenbelastung bringt.  

Anhand der Ergebnisse der Diagnostik wird für jeden Patienten ein individueller Behandlungsplan erstellt. Die Modellvermessung und die digitale Auswertung der Röntgenbilder liefern uns umfangreiche Infos zur speziell auf den jeweiligen Patienten abgestimmten Behandlungsplanung.  

Im kieferorthopädischen Behandlungsplan werden die einzelnen Behandlungsschritte und die dafür notwenigen Apparaturen genau in der gewünschten Reihenfolge festgelegt. Falls mehrere Therapiemöglichkeiten in Betracht kommen, werden wir das mit den Eltern im Detail besprechen.


Therapie  

In der Regel wird in der 2.Wechselgebißphase mit „herausnehmbaren“ Apparaturen begonnen. Um den gewünschten Therapieeffekt zu haben, ist eine Tragezeit von 14 Std. (von 24h) erforderlich. Das Tragen ausschließlich nur in der Nacht wird sicher nicht zum gewünschten Ergebnis führen können.  

Der Umstieg auf die „feste“ Klammer (Brackets) richtet sich nach der Schnelligkeit des Zahnwechsels, da Brackets nur auf bleibende Zähne geklebt werden können.

Impressum
Datenschutz
Haftungsausschluß


© Copyright 2018 KFO Dr. W. Dotzel - Alle Rechte vorbehalten